Kokosöl – ein umstrittenes Öl wird rehabilitiert

Ein Youtube-Video (öffentlicher Vortrag) der Freiburger Professorin Dr. Dr. Karin Michels (Institut für Prävention und Tumorbiologie) mit dem Titel „Kokosöl und andere Irrtümer“ war der Auslöser. In vielen deutschen Tageszeitungen ist ihr Vortrag mehr oder weniger kommentiert aufgegriffen worden.

Sie stellt darin 51 Ernährungsbehauptungen über Kokosöl, andere Fette und Nährstoffe auf, die zum Teil nicht haltbar sind (genau genommen 40 ! davon). Ein positiver Effekt ist, dass es jetzt diverse Richtigstellungen im Netz gibt.

Ich halte sehr viel von Kokosöl, deshalb: Ich greife nur zwei ihrer Behauptungen davon auf, um Irritationen vorzubeugen. Schließlich empfehle ich Kokosöl häufig in der Beratung. Alles Weitere können Sie zum Beispiel hier nachlesen.

Prof. Michels bezeichnet Kokosöl als „das reine Gift. …Es ist eines der schlimmsten Nahrungsmittel, die sie überhaupt zu sich nehmen können“.

Ich (und meine Kollegen sicher auch) sehe es komplett anders, wie man an den aktuellen Studien ablesen kann.

Zum Braten ist es sehr empfehlenswert, da es keine ungesättigten Fette enthält und deshalb auch keine schädlichen Substanzen bei großer Hitze entstehen können.

Zur Wirkung: jedes Fett hat aufgrund seiner Zusammensetzung andere Wirkungen auf den Menschen. Kein Fett erfüllt alle „Wünsche“. Zu Kokosfett gibt es einige Studien, die positive gesundheitsfördernde Wirkungen aufzeigen. Die Liste ist lang: es steigert HDL-Cholesterin, es bessert die Fettverbrennung, es verringert das Bauchfett, es reduziert Entzündungswerte, es ist genauso wirksam wie eine synthetische Mundspülung bei Zahnfleischentzündungen, es reduziert bestimmte Nebenwirkungen einer Chemotherapie, es verbessert Alzheimererkrankungen, es verhindert das Voranschreiten von Parkinson usw..

Aus Sicht der TCM tonisiert es Yin und Blut und wird unter anderem bei Osteoporose und brüchigen Nägeln eingesetzt.

Fazit: Auch Aussagen promovierter Hochschullehrer sind mit Vorsicht zu genießen. Ich sehe eine Einteilung von Lebensmitteln in Gute und Schlechte sehr kritisch, es fördert das Misstrauen und Verunsicherung in unsere Lebensmittel und verhindert einen entspannten Umgang mit dem Thema. Da schätze ich die TCM, die aus langer Erfahrung heraus jedem Lebensmittel eine spezielle Wirkung zuschreibt.

Kokosöl ist ein gesundheitsförderndes Lebensmittel.

Medizinischer Haftungsausschluß