Clevere Gadgets für die Gesundheit?

©stockphoto-graf/Fotolia.com

©stockphoto-graf/Fotolia.com

Heute Morgen habe ich die Zeitung aufgeschlagen und mir blickte wieder einmal eine Werbung entgegen: „smart und vital: clevere Gadgets für die Gesundheit“.

Immer wieder kommen Menschen in die Beratung, die solche Geräte oder Apps nutzen für die Aufzeichnung der täglichen Kalorien, Schritte und Schlafparameter. Da gilt es vorgegebene Normen zu erreichen, Gesundheit wird als zu erbringende als Leistung gesehen. Dies bringt in der Regel weg vom eigenen Körperempfinden: „Habe ich genug Schlaf?“, „Fühle ich mich beweglich?“ und „Bin ich satt und zufrieden mit meinem Essen?“ Das ist wie in der Medizin: früher konnten Ärzte viel über die eigene Wahrnehmung feststellen wo heute Maschinen und Labor Messwerte liefern (was auch ein Segen ist).

Da wo das Messen die eigene Wahrnehmung ersetzt , dass kann der Kontakt zu mir selbst verloren gehen. Kontrolle statt beobachten. Weniger Verbindung mit mir selbst kann auch zu einem verstärkten Gefühl von Einsamkeit führen. Außerdem fordern diese Geräte viel Aufmerksamkeit und das fühlt manchmal zu mehr Stress und weniger Gesundheit. Ich bin dafür, mehr auf den eigenen Körper zu hören und ihm zu vertrauen.

©ikostudio/Fotolia.com

In der Frauenjahresgruppe „Essen als Lustgewinn?“ zusammen mit Simone Pausch geht es genau darum, den Kontakt zum eigenen Körper wieder herzustellen und ein entspannteres Verhältnis zum Essen zu bekommen für mehr Leichtigkeit.