Das Abwehr-Qi und der Yamagata-Virus

Stärkung des Abwehr-Qi

Kaum jemand ist in diesen letzen Wochen von den Viren verschont worden. (Ich musste auch vier Tage zu Hause bleiben.) Da stellt sich die Frage, warum die Auswirkungen bei vielen so heftig waren. Das kann zum einen an dem Virus selbst liegen. Wichtig sind aber die persönlichen Gründe, da ich diese selbst beeinflussen kann. Deshalb hat der Virus nicht jeden in gleichem Maße getroffen:

  • Wie ist mein Abwehr-Qi aufgestellt? Sind die Türen offen oder habe ich eine starke Abwehr? Das Abwehr-Qi wird nach TCM im Herbst gestärkt und trainiert. Ein schwacher Muskel kann auch kein schweres Gewicht stemmen. Das ist Teil des Metall-Elemente-Kurses im Herbst: 21. + 22. September 2018. Dieses Thema kann auch im Rahmen einer Einzelberatung individuell besprochen werden.
  • Ein wesentlicher Teil der Abwehr liegt im Darm. Bei einem großen Teil der Befunde von Stuhluntersuchungen erkenne ich, dass das Immunsystem geschwächt ist. Es lohnt sich im Rahmen der Beratung eine Stuhluntersuchung zu veranlassen. Gesundheitsförderung ist immer besser als Kranksein.
  • Lang anhaltender Stress schwächt das Immunsystem, die Abwehr ist reduziert. Abwehr-Qi und Darmflora sind dann häufig verändert.
  • Jemand, der grundsätzlich wenig Qi, also Energie, hat, hat auch gegen Viren und Bakterien wenig dagegenzusetzen. Einen länger anhaltenden Energiemangel sollte man auch wegen der Abwehr nicht akzeptieren oder gar sich daran gewöhnen.

Sind alle Elemente für ihre Abwehr gut aufgestellt?

Saisongemüse im März

Noch besteht unser regionales deutsches Angebot hauptsächlich aus Lagergemüse:

Chicorée, Feldsalat, Postelein, Lauch, Möhren, Pastinaken, Pilze, Rettich, Rote Bete, Rotkohl, Rübchen, Sauerkraut, Schwarzwurzeln, Sellerieknollen, Spinat, Topinambur, Weißkohl, Wirsing, Zwiebeln

Die Sprossen sind ein willkommenes Lebensmittel, um mehr Frische in die Speisen zu bringen.

Haben Sie schon mal Radieschen-Kresse probiert: auf Gemüsepfanne oder Rührei?

 

Honig oder Birkenzucker?

Wenn wir nach Süß verlangen: alles was Stärke enthält ist natürlich süß. Allerdings erst wenn es durch die Einwirkung der Speichelenzyme zu Traubenzucker gespalten wird, empfinden wir den süßen Geschmack. Darum wird Brot auch süß, wenn man es lange kauft, ohne dass Zucker enthalten ist. Was nehme ich wenn ich intensivere Süße zufügen will? Welches Süßmittel ist gut? Der Markt für die sogenannten Süßungsmittel ist in letzter Zeit sehr groß geworden. Ich möchte hier für Orientierung sorgen.

Bei der Frage ist erst einmal zu klären, was im Vordergrund steht: geht es um den ernährungsphysiologischen Wert, die Ökologie (viele Süßungsmittel haben einen langen Weg hinter sich) oder das Preis-Leistungsverhältnis. Zur ersten Orientierung finden Sie unten die üblichen Produkte:

Preis
pro 100 g
Herkunft Anteil
Saccha-rose
Was süßt noch? Besonderheiten kcal Verar-
beitungs-
grad
Zucker , Raffinade 100%  Qi-arm
verändert Darmflora
400 +++
Rohrohrzucker 0,34 Brasilien
Asien
97% 400 ++
Vollrohrzucker 0,70 Brasilien
Asien
95% malzig 380 ++
Apfeldicksaft 1,16 Türkei 68% 7 % Frc 260  ++
Agavendicksaft 0,90 Mexiko 66%Frc
8% Glc
300  ++
Ahornsirup 2,40 Kanada 35%Frc
33%Glc
260 +
Dattelsirup 1,40 Tunesien 33% 15%Frc
15%Glc
Dattel-
geschmack
antibakterell wirksame Polyphenole
290 ++
Dattelsüße 1,48 Tunesien 35% 17%Frc
17%Glc
390 ++
Gerstenmalz 1,00 Italien Maltose
Glc
geeignet bei Frcintoleranz
malzig
310 ++
Reissirup 1,20 Italien <1 % 39 % Maltose
17%Glc
geeignet bei Frcintoleranz
malzig
glutenfrei
308 ++
Rosinen —– < 2 % 32%Frc
32%Glc
 + andere
Nährstoffe +
Antioxidatien
300  0
Stevia 18,00 Spanien Süßstoff 0  +(+)
Kokosblütenzucker
=Palmzucker
1,50 Indone-
sien
80% Zuckeraus-
tauschstoff
384 ++
Birkenzucker 1,67 D Xylit E 967 Zuckeraus-
tauschstoff
240 +++
Rübensirup 0,75 D 62% ++
Honig 1,40 – 2,50 D 2% 35%Frc
33%Glc
10 % Maltose
individuelle Aromen
Enzyme
antientzündlich
antiviral
+

Glc = Glucose = Traubenzucker
Frc = Fructose = Fruchtzucker
Saccharose = ein Zweifachzucker aus Trauben- und Fruchtzucker = Zucker
Maltose = ein Zweifachzucker aus zwei Einheiten Glc

Kurze Ernährungsphysiologische Betrachtung

  • Saccharose und Glucose werden insulinabhängig verstoffwechselt, beanspruchen also die Bauchspeicheldrüse, aus TCM-Sicht schwächen sie die Mitte. In Deutschland werden im Schnitt täglich 104 g davon verzehrt. Das entspricht Stück 26 Zuckerwürfel täglich.
  • Fructose wird über die Leber verstoffwechselt und unterdrückt die Wirkung des Sättigungshormons Leptin. Im Tierverscuh haben Ratten, die viel Fructose bekommen keine Essbremse und werden extrem dick. Ein hoher Fructoseanteil läßt uns nicht merken, wann genug ist. Saccharose enthält zur Hälfte Fructose. Die Natur hat vorgesehen, dass wir maximal 8 – 30 g am Tag aufnehmen können. Große Mengen von Obst führen daher zu Blähungen und Durchfall. Das ist sinnvollerweise so eingerichtet.
  • Für Maltose gilt dasselbe wie für Glucose. Da es keine Fructose enthält ist es für Menschen mit Fructoseintoleranz geeignet.

Egal wie Sie ihre Speisen süßen, am besten ist es, die Zuckermenge gering zu halten. Im Übermaß sind auch Trockenfrüchte nicht geeignet. Das Geschmacksempfinden läßt sich auf einen niedrigeren Level von Süß trainieren. Essen Sie mal vier Tage nichts süßes und dann ein Stück Kuchen. Er wird ihnen unglaublich süß vorkommen.

Ganzheitlich betrachtet ist das Süßungsmittel am günstigsten,
das wenig Fructose enthält
das keinen langen Transportweg hinter sich hat
das noch andere gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe bietet
das wenig verarbeitet ist (jeder Verarbeitungsschritt kostet Qi)

Welche Süßungsmittel vereinen diese Eigenschaften?
Gerstenmalz, Reismalz, Reissirup und regionaler Honig stehen hier an erste Stelle
Da ihr Eigengeschmack unterschiedlich schmecken und es gut, zwei oder drei von ihnen in der Küche zur Auswahl zu haben, je nach Rezept.

 

 

Essen ist mehr als die richtige Ernährung

  • Wenn Sie „alle“ Diäten auf dieser Erde ausprobiert haben
  • Wenn Sie am eigenen Körper erfahren haben, was der Jo-Jo Effekt bedeutet
  • Wenn Ihnen schon die Haare zu Berge stehen sobald Sie Ihr Essen abwiegen und abmessen müssen
  • Wenn der größte Feind in Ihrer Wohnung die Personenwaage ist
  • Wenn Sie von all dem die Nase gestrichen voll haben
    UND
  • bereit sind neue Wege zu gehen, dann laden wir Sie ein zum leicht-Sinn!

INFORMATIONSVERANSTALTUNG am Freitag, 16. Februar 18:30 Uhr

Unsere Frauenjahresgruppe bietet Ihnen folgende Themen:

  • Süß- und Heißhunger
    Hintergrund und Umgang im Alltag
  • Stärkung des Erd-Elementes
    für Vitalität und Stoffwechsel
  • Die 5 Elemente in der Ernährung
    Wirksamkeit für den Stoffwechsel und das Essverhalten
  • Sättigung für mehr Ausgeglichenheit
  • Körperbilder als Landkarte -> Wer bin ich? Wie geht es mir? Was brauche ich?
  • Wahrnehmen von eigenen Bedürfnissen -> Wie gehe ich mit der Erfüllung dieser Bedürfnisse um? Was brauche ich um zu einer liebevollen Selbstfürsorge, nicht nur in Bezug auf Essen, zu finden?
  • Regulation des Nervensystems -> Praktische Übungen zur Entspannung, Verbindung zum eigenen Körper aufnehmen
  • Heilende Grenzen erfahren, setzen und halten
  • Austausch, Halt und Motivation durch die Gruppe erfahren
  • Rituale zum Kräfte tanken im Einklang mit den Jahreszeiten

 

Nährender Karotten-Weißkohleintopf

Rezept drucken
Nährender Karotten-Weißkohleintopf
Kohl gehört zu dem acht Schätzen der Lebensmittel. Lesen Sie unter www.inke-kruse.de (Startseite) mehr dazu.
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Portionen
2
Zutaten
Portionen
2
Zutaten
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. [E] Öl in einem Topf erhitzen
  2. [F] Zwiebel bei mittlerer Hitze glasig dünsten
  3. [E] die anderen Gemüse dazu geben und 2 Minuten anbraten
  4. [M] Ingwer zufügen
  5. [W] mit Brühe aufkochen
  6. [H] Zitronensaft
  7. [F] Curcuma, 20 Minuten kochen lassen
  8. Am Tisch mit Leinöl übergießen.
  9. Zur Entgiftung ist der Eintopf nur mild gewürzt. Sie können ihn auch mit Cumin, Koriandersamen oder Chili kräftiger würzen. Dazu paßt: Hühnerfleisch, Kichererbsen, Hirse, Reis oder Sesam
Rezept Hinweise


stärkt Milz und Magen, entgiftet

Meersalz und Plastik

Meersalz ist in letzter Zeit in Verruf geraten – eigentlich der Mensch, der die Meere mit seinem Plastikmüll verunreinigt. Einige Studien mit Supermarktprodukten haben gezeigt, daß Nanoplastik in Meersalz nachweisbar ist. Dieses Plastik stammt zum Teil aus unseren PET-Flaschen. Die genauen Wirkungen auf die menschliche Gesundheit sind noch nicht bekannt. Wer die Aufnahme von Nanopartikeln im Essen vermeiden will, greift besser zu Steinsalz. Dieses Salz ist über 200 Mio Jahre alt. Als es sich gebildet hat gab es noch kein Plastik in der Umwelt. (Das die Vermeidung von Plastik in Form von Flaschen und Einkaufstüten notwendig ist, braucht hier nicht extra betont zu werden.) Steinsalz ist bergmännisch abgebautes altes Meersalz. Wohl bekomm´s

Heilkräftiger Weißkohl

 

In China gehört der Kohl zu den acht Schätzen der Lebensmittel. Deshalb ist es besonders interessant sich mit ihm zu beschäftigen:

1. Weißkohl nach TCM
2. Weißkohl westlich
3. Weißkohl und Spitzkohl
4. Weißkohl in der Küche

1.    TCM:

Thermische Wirkung: neutral
Geschmack: süß
Organbezug: Magen, Milz, Darm

 

TCM-Wirkung Anwendung
Bewegt das Qi Magenschmerzen, Nahrungsstau
Reguliert den Stuhlgang Verstopfung, langsame Darmbewegung
Eliminiert Hitze Magen-Darmgeschwür, Gastritis, Diverticulitis
Entgiftet Schlechte Wundheilung
Baut das Qi auf Stärkt Milz und Abwehr

 Wenn Sie unter einer ernsthaften Krankheit leiden oder nicht so genau wissen, was Ihnen eigentlich fehlt oder wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Anwendung mit eben diesem Lebensmittel bei Ihnen Erfolg versprechen könnte, dann gibt es nur eins:
Lassen Sie sich vom Arzt Ihrer Wahl kompetent beraten und untersuchen.

nicht bei: starkem Milz / Magen Qi Mangel
Kohl kann die Wirkung von Marcumar reduzieren.
Kohl kann bei schwacher Mitte Blähungen verursachen

2.    westlich

Krauts, in Anlehnung an den Kohl, ist noch heute die Bezeichnung der Amerikaner für die Deutschen.

Das Kraut enthält mehr Vitamin C als Orangen, deshalb erkrankten die Seeleute im 17. Jahrhundert nicht an Skorbut, wenn sie Sauerkraut aßen. Wer an Bord nicht seine tägliche Portion aß, wurde bestraft.

Vitamin C!, Vitamin K1, Calcium, Senfölglykoside, durch Antioxidantien wie Phenole, Chlorophyll, Indole ist er entzündungshemmend
Bitterstoffe (Glucosinolate)

Antientzündlich, Weißkohl wirkt antibakteriell auf die Harnblase

 

3.    Weißkohl oder Spitzkohl?

Weißkohl Spitzkohl
Wasserlösliche Ballaststoffe 887 mg 750 mg
Wasserunlösliche Ballaststoffe 2.069 mg 1.750 mg

Die Wirkung auf den Darm kommt zum Teil von den wasserunlöslichen Ballaststoffen, die die Darmbewegung positiv verstärken. Dafür ist Spitzkohl bekömmlicher und schneller gar.

4.    Weißkohl in der Küche

Saison: Oktober – März

Bekömmlichkeit:

Mit Gewürzen wie Anis, Fenchel oder Kümmel im Gericht oder als Tee nach dem Essen wird seine Bekömmlichkeit erhöht.

Pro Liter Kochwasser 1 TL Natron dazu geben

Kohl paßt zu

Paprika, Möhren, Hirse, Kartoffeln, Fleisch, Rote Bete, Tofu, Feta

Senf, Kümmel, Wacholder, Anis, Curry, Paprika, Ingwer, Paprika, Sesam

TIPP:

Essen Sie eine Woche lang täglich 100g Weißkohl in sehr feine Streifen geschnitten und mit wenig Brühe und Gewürzen gedünstet als Beilage zum Essen. Was beobachten Sie? Er eignet sich besonders als Bestandteil der Fastenzeit zur Förderung der Entgiftung.

[addthis tool=“addthis_inline_share_toolbox_below“]

Kartoffel oder Süßkartoffel?

Die Süßkartoffel ist nur vom Namen her der Kartoffel ähnlich, unterscheidet sich aber grundlegend von unserem Wurzelgemüse Nummer eins: Sowohl westlich ernährungsphysiologisch betrachtet als auch aus Sicht der TCM. Weltweit ist die Süßkartoffel das drittwichtigste Wurzelgemüse. Die US-Verbraucherorganisation CSPI bewertet sie als eine der wertvollsten Gemüsearten.

An dieser Stelle möchte ich diese beiden einmal näher betrachten und vergleichen. Das Beispiel zeigt mal wieder wie die TCM die Lebensmittel sieht. Die Kartoffel gehört zu den Nachtschattengewächsen, die Süßkartoffel zu den Windengewächsen, also auch botanisch werden sie unterschiedlichen Familien zugeordnet.

Ich beginne mit einer Aufstellung der Inhaltsstoffe:

Was? Kartoffel Süßkartoffel
Ca 12 mg 30 mg
Eisen 780 ug 600 ug
Vitamin A 0 mg 14186 IE
Vitamin C 17 mg 30 mg
Vitamin E 10 ug 260 ug
B-Carotin 0 8509 ug
Oxalsäure 0 mg 570 mg
Solanin 3-7 mg 0 mg
sonstige sekundäre Inhaltsstoffe Caiapo, Anthocyane etc.

Die Vitamine A, C und E und das Carotin gehören zu den Antioxidantien, eine wichtige Wirkstoffgruppe, die mit den sogenannten Superfoods gerade hoch im Kurs steht. Statt teure Pulver zu kaufen, tun es auch ganz reguläre Gemüse wie die Süßkartoffel auf dem Teller.

Da die Süßkartoffel kein Solanin enthält, darf man sie sogar roh verzehren. Nur wer zur Bildung von Nierensteinen neigt, sollte die Süßkartoffel nicht zu oft verzehren.

Und so betrachtet die TCM diese beiden Wurzelgemüse:

Kartoffel Süßkartoffel
Ma Ling Shu Fan Shu
wirkt auf Milz + Magen Milz + Magen
Niere + Darm
 TCM-Wirkung Qi tonisierend
harmonisiert den Magen
eliminiert Hitze
Qi tonisierend
tonisiert das Blut
tonisiert Nieren + Magen Yin
leitet Feuchtigkeit + Hitze aus
entspannt den Darm
 Anwendung bei Magenübersäuerung
Magen- + Darmgeschwür
Energiemangel
Verstopfung
Nachtblindheit
Säftemangel, Auszehrung
Schleimhauttrockenheit
Hepatitis

Auf den ersten Blick sehen Sie, die Wirkung der beiden unterscheidet sich deutlich voneinander und die Süßkartoffel hat einen umfassenderen Wirkungsbereich.

Zusammenfassend kann ich nachvollziehen, warum die CSPI die Süßkartoffel als wertvolles Gemüse einstuft. Jedoch halte ich die Vielseitigkeit für sehr wesentlich: innerhalb einer Woche sollten sich sowohl Blattgemüse, Wurzelgemüse als auch bittere und Fruchtgemüse auf ihrem Teller befinden.

Ich finde, dass die Süßkartoffel ein Bereicherung für die Küche ist. Eine köstliche Suppe finden Sie auf meiner Rezeptseite.

Winterlicher Frühstücksbrei

©Alexander Raths/Fotolia.com

Yogi-Tee Classic enthält die Gewürze
Zimt, Ingwer, Kardamom,Nelke und Pfeffer
und eignet sich somit prima für einen wärmenden Winter-Früshtücksbrei.

Nehmen Sie wie gewohnt ein Gereide wie Reis, Graupen, gerösteten Dinkel (Kornfix von Bauck), Haferflocken oder Polenta mit der entsprechenden Menge Wasser, einer Prise Salz, etwas Kurkuma und hängen beim Kochen einen Teebeutel Yogi-Tee Classic hinein.

Dazu paßt : Äpfel, Pflaumen aus dem Glas oder getrocknet (über Nacht eingeweichen)

Guten Appetit

Clevere Gadgets für die Gesundheit?

©stockphoto-graf/Fotolia.com

©stockphoto-graf/Fotolia.com

Heute Morgen habe ich die Zeitung aufgeschlagen und mir blickte wieder einmal eine Werbung entgegen: „smart und vital: clevere Gadgets für die Gesundheit“.

Immer wieder kommen Menschen in die Beratung, die solche Geräte oder Apps nutzen für die Aufzeichnung der täglichen Kalorien, Schritte und Schlafparameter. Da gilt es vorgegebene Normen zu erreichen, Gesundheit wird als zu erbringende als Leistung gesehen. Dies bringt in der Regel weg vom eigenen Körperempfinden: „Habe ich genug Schlaf?“, „Fühle ich mich beweglich?“ und „Bin ich satt und zufrieden mit meinem Essen?“ Das ist wie in der Medizin: früher konnten Ärzte viel über die eigene Wahrnehmung feststellen wo heute Maschinen und Labor Messwerte liefern (was auch ein Segen ist).

Da wo das Messen die eigene Wahrnehmung ersetzt , dass kann der Kontakt zu mir selbst verloren gehen. Kontrolle statt beobachten. Weniger Verbindung mit mir selbst kann auch zu einem verstärkten Gefühl von Einsamkeit führen. Außerdem fordern diese Geräte viel Aufmerksamkeit und das fühlt manchmal zu mehr Stress und weniger Gesundheit. Ich bin dafür, mehr auf den eigenen Körper zu hören und ihm zu vertrauen.

©ikostudio/Fotolia.com

In der Frauenjahresgruppe „Essen als Lustgewinn?“ zusammen mit Simone Pausch geht es genau darum, den Kontakt zum eigenen Körper wieder herzustellen und ein entspannteres Verhältnis zum Essen zu bekommen für mehr Leichtigkeit.